Über die Aktion

Gesunde Böden sind vielfältig, wertvoll und vor allem: extrem wichtig. Sie sind Lebensraum für Pflanzen und Tiere, sichern unsere Nahrungsmittelproduktion, filtern Schadstoffe aus unserem Trinkwasser und spielen eine große Rolle für den Erhalt der Artenvielfalt und für das Klima. Um den Zustand unserer Böden bewerten und sie in Zukunft nachhaltiger nutzen zu können, werden zahlreiche Daten aus ganz Deutschland benötigt.

Und hier kommt die Expedition Erdreich ins Spiel: Bei der Mitmach-Aktion erkundest du mit verschiedenen wissenschaftlichen Methoden den Boden und sammelst viele wertvolle Informationen! Deine Ergebnisse lädst du anschließend auf dieser Website hoch, wo du sie selbst auswerten und mit den Datensätzen anderer Teilnehmenden vergleichen kannst. Nach Abschluss der Aktion werden deine Ergebnisse außerdem in eine europäische Datenbank eingespeist und von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für die Verbesserung von Boden- und Klimamodellen verwendet.

Daten deutschlandweit

Hier siehst du, wo überall in Deutschland mitgeforscht wird. Die Karte zeigt dir, an welchen Orten sich wie viele Personen für die Aktion registriert haben. Die Kreise stehen dabei jedoch nicht für die genauen Standorte oder Adressen derjenigen, die bei Expedition Erdreich mitmachen – die Teilnehmenden werden über ihre Postleitzahl-Gebiete zusammengefasst. So kann es vorkommen, dass an einem Ort mehrere Registrierungen angezeigt werden.
Bald kannst du mit dieser Karte auch die konkreten Eingrabungs-Standorte sehen und deine Ergebnisse aus den Bodenuntersuchungen mit denen anderer Teilnehmender in Deutschland vergleichen.

Werde Teil der Expedition!

Übersicht Einzelschritte

BMBF/Wissenschaftsjahr

So funktioniert die Aktion im Detail

  1. Ab April werden die Aktions-Kits versendet. Die Anleitung im Aktions-Kit erklärt alle nötigen Schritte und sagt dir, was es zu beachten gilt.
  2. Hast du dein Aktions-Kit erhalten, wählst du als Erstes zwei möglichst unterschiedliche Standorte aus, an denen du die Versuche durchführen willst, und dokumentierst ihre Eigenschaften. Die Koordinaten für deine Standorte hinterlegst du im Datenbank-Formular.
  3. Die Versuche führst du innerhalb von drei Monaten durch. Für die Bestimmung des Tea-Bag-Index vergräbst du an jedem deiner Standorte sechs Teebeutel – dreimal Grün-Tee und dreimal Rooibos-Tee. Die Teebeutel werden vor dem Vergraben gewogen. Alle Teebeutel bleiben drei Monate lang im Boden. In dieser Zeit kannst du die weiteren Versuche durchführen: den pH-Wert-Test und, optional, die Finger- und die Spatenprobe. Mit letzteren bestimmst du Bodenart und -farbe sowie die Durchwurzelung und welche verschiedene Bodentiere es gibt.
  4. Nach drei Monaten ist deine Expedition beendet und du gräbst die Teebeutel wieder aus. Du lässt sie drei Tage bei Raumtemperatur trocknen und wiegst sie dann erneut. Aus dem Start- und dem Endgewicht wird dann der Tea-Bag-Index berechnet.
  5. Du trägst alle erhobenen Daten in das Datenbank-Formular ein und kannst sie danach mithilfe der Website auswerten.
Mehr zu den Versuchen erfährst auf der Seiten Mitmachen. Auch die FAQ helfen dir weiter!

Citizen Science

Citizen Science bedeutet übersetzt Bürgerwissenschaft – und genau darum geht es. Bei Citizen-Science-Projekten forschen interessierte Bürgerinnen und Bürger zusammen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, indem sie zum Beispiel Messungen in ihrem Umfeld durchführen oder Daten auswerten.

Bei der Expedition Erdreich erhebst du Daten zum Bodenzustand und übermittelst sie über diese Website. Die Daten gehen nach Abschluss der Aktion auch in eine europäische Datenbank zum Tea-Bag-Index ein. Forscherinnen und Forscher können die eingereichten Datensätze dann weltweit für ihre Arbeit nutzen. Das ist wichtig, damit wir die Ressource Boden in der Zukunft nachhaltig und gewinnbringend einsetzen können. Desto mehr Daten wir sammeln, desto besser wird die Analyse und die Auswertung der Daten. Mit deiner Beteiligung bei Expedition Erdreich erweist du der Wissenschaft also einen großen Dienst!